. . . nach unbekannt abgewandert
Das Projekt entstand in Zusammenarbeit mit der Initiative HISTORISCHE LERNORTE SENDLING und wird gefördert vom Beziksausschuss 6, Sendling, München, Deutschland, Germany

 Eugen und Margarete Abeles

Eugen Abeles
Eugen, geb. 02.09.1897 in Chiesch, Böhmen.
Margarete (Grete), geb. Lewy, 09.09.1898 in München.

Eugen ist der dritte Sohn von Max und Dorothea Abeles. Er kommt 1899 als Kind mit der Familie nach München, heiratet 1922 Margarete Lewy und bezieht eine Wohnung in der Corneliusstr. 1/I. Im selben Jahr wird ein Sohn geboren, der 1937 in die USA emigrieren kann.

Eugen Abeles ist Eigentümer und Geschäftsführer der Zigaretten Tabakwarenfabrik Abeles GmbH, Lindwurmstr. 125 (heute 127 .Nach der "Kristallnacht" wird der Betrieb aufgelöst und arisiert.

"Noch im Juli 1938 waren die Eigentümer der Firma Abeles in dem Nazi-Hetzblatt "Der Stürmer" aufs übelste beschimpft und diffamiert worden."

Im Oktober 1938 ist er kurzzeitig als wohnhaft in der Lindenschmitstr. 49/II gemeldet, danach in der Reitmorstrasse, in den Jahren 1940 und 1941 lebt er in einem Hotel bzw. einer Pension in München Ernst Abeles bemüht sich vergeblich um eine Einreisemöglichkeit in Südamerika und Shanghai . . .

Am 20. 11. 1941 wird er nach Kaunas deportiert und am 25. 11. dort ermordet.

Seine Frau Margarete lebt seit 1907 in der Corneliusstr. 1/I bei ihren Eltern. Am 2. 2. 1942 kommt sie ins Krankenhaus der Israelitischen Kultusgemeinde Hermann-Schmid-Str. 5 - 7, kurz darauf, am 10. 6. 1942 wird sie nach Theresienstadt deportiert, von dort aus am 6. 9. 1943 nach Auschwitz. Der Zeitpunkt ihres Todes ist nicht bekannt.



nach oben